Liebe Freundinnen und Freunde des Heidbarghofes !

Weiter geht es mit einem anspruchsvollen Kulturprogramm im Heidbarghof im ersten Halbjahr 2019. Wir mussten leider nach vielen Jahren die Eintrittspreise geringfügig erhöhen auf 15 € anstatt 14 € für die normalen Konzerte und 18 € anstatt 16 € für die Top-Bands. Soweit die schlechte Nachricht, aber mit den Preisen sind wir bei der Qualität in Hamburg immer noch im unteren Bereich.
Beginnen werden wir mit dem Rainer Schnelle Quartett aus Hamburg am 1.2., welches uns ein Programm aus Jazz- und Pop bieten werden. Weiter geht es dann im Februar mit gleich vier Veranstaltungen aus dem Bereich klassischer Musik, also ein Festmonat für die Freunde der klassischen Musik im kleinen Konzertsaal des Heidbarghofes mit einer Akustik, die der Elbphilharmonie nicht nachsteht. Beginnen wird das Klassik-Festival am 9.2. mit dem „trio ariarte" (Klavier, Gesang, Klarinette) aus Hamburg und Musik und Liedern von Schubert, Messiaens und Mahler. Vier Tage später gibt es mit dem Programm „Herztöne" Musik und Texte zum Valentinstag vom Ensemble „Tityre" (Sprache, Querflöte, Klavier, Oboe), ebenfalls aus Hamburg. Es ist eine Ensemble das schon häufiger bei uns zu Gast war mit sehr exquisiten Programmen, wie z.B. über Coco Chanel. Am Dienstag d. 19.2. zeigt auch wieder die Jugendmusikschule Hamburg-West, was der klassische oder auch jazzige Nachwuchs zu bieten hat. Der Leiter der Jugendmusikschule, Herr Heidt, stellt immer wieder ein abwechslungsreiches Programm mit einem erstaunlichen Niveau zusammen und der Eintritt ist frei. Zwei Profis von absoluter Klasse beehren uns eine Woche später am 26.2. mit einem grandiosen Konzert: Alexej Shadrin (Cello) und Mara Mednik (Klavier). Frau Mednik ist eine international angefragte Begleiterin für Instrumente aller Art und wir haben das Glück, dass sie als Probeauftritt für große Festivals immer wieder großartige Nachwuchskünstler zu uns auf die Konzertdiele mitbringt. Das wäre es dann auch schon mit der Klassik im 1. Halbjahr.
Ein weiterer Schwerpunkt, wie immer, ist die Folkmusik aus verschiedenen Ländern. Zu allererst kommt die irisch-keltische Folkmusik, die immer wieder die populärste und bekannteste Folkmusik darstellt. Das beginnt am 3.3. mit dem Konzert der „Cannons" aus Irland, wenn zum dritten Mal hintereinander der Saal ausverkauft sein wird beim Senior Sean Cannon (Ex-Dubliners) und seinen Söhnen. Am 6.4. geht es weiter mit „The Outside Track" und keltischer Musik aus Irland und Kanada auf absolutem Top-Niveau, eine Band, die wir schon einmal bei uns zu Gast hatten.
Am 17.4. gibt es etwas ruhigere irische Musik mit Thomas Loefke (Harfe) und Máire Breatnach (Gesang, Geige), wobei Màire wohl Irlands berühmteste Geigerin ist, u.a. hat sie bei der Tanz-Show „Riverdance" mitgespieltund sie singt auch vorzüglich in gälischer Sprache.
Mit der Band „Leveret" aus England haben wir ein weiteres Mal eine der besten englischen Gruppen bei uns zu Gast, die zwar nicht singen, aber großartige alte und neu komponierte Musik am 5.6. präsentieren werden.
Die nordische Folkmusik ist vertreten durch die Mini-Bigband „Trolska Polska" am 3.4. und die sieben MusikerInnen werden uns alte und neu komponierte Musik aus der schwedischen Mythologie mitbringen. Mal sehen, ob nach dem Auftritt der Trolle der Heidbarghof noch steht.
Der Bereich „Liedermacher" ist diese Frühjahr gut vertreten und beginnt am 16.2. mit dem Liedermacherfolk von Anna Katharina Kränzlein (Schandmaul, Geige, Drehleier, Gesang) und Florian Kirner (Prinz Chaos, Waldzitter und Gesang). Unter dem Motto „Die Prinzessin und der Rebell" bringen sie uns eigene, rebellische Lieder mit, speziell vom Bayern Prinz Chaos, der schon mit Konstantin Wecker auf der Bühne stand, und auch schon einmal schönes Solo-Konzert bei uns gegeben hat. Am 22.2. geht es weiter mit Biber Herrmann und Bluesmusik zur Gitarre, einem der profiliertesten Bluesmusiker Deutschlands. Deutsche Chansons gibt es gleich zweimal im ersten Halbjahr, einmal mit Carsten Langner aus Kiel am 15.3., ein junger Nachwuchssänger mit einer großartigen Stimme, exzellenter Gitarrenbegleitung und sehr interessanten Texten. Überragende Texte finden sich auch bei Mai Horlemann aus Berlin am 31.5., eine Chansonette mit einer außergewöhnlichen Stimme und einer tollen Präsentation der Lieder. Sie wird begleitet von einem Klavier. Mit Dr. Allan Taylor haben wir auch noch einen der besten englischen Liedermacher am 18.5. bei uns zu Gast. Mit seinem 73 Jahren ist er schon 50 Jahr „on the road" und hat viele großartige Hits geschrieben. Sogar aus Kanada haben wir dieses Mal einen ausgezeichneten Gitarristen und Sänger zu Gast mit Don Alder am 27.4.. Er ist ein mehrfach preisgekrönter Akustikgitarrist und ein feinfühliger Sänger.
Gleich zweifach ist auch die Flamenco-Musik in diesem Halbjahr bei uns vertreten, begonnen mit dem Hamburger Gitarristen Jan Hengmith, der die hohe Kunst der Flamenco-Gitarre präsentieren am 22.3. wird und am 14.6. mit dem Ensemble „Paseo Flamenco y mas" aus Berlin, die sogar eine Flamenco-Tänzerin mitbringen werden.
Etwas Flamenco und andere spanische Gesänge zwischen Jazz und Weltmusik gibt es am 29.3. von der großartigen Sängerin Lara Bello aus Granada. Sie ist stilistisch sehr vielseitig und wird begleitet von Gitarre und Akkordeon.
Nicht eindeutig einzuordnen ist auch die Musik des „Solina Cello-Ensembles" mit Pop- und Filmmusik sehr virtuos gespielt auf zwei Celli, Klavier und Saxophon. Das wird ein musikalisches Feuerwerk bekannter Melodien!
Theater mit Musik präsentiert uns Jutta Hoppe am 3.5. mit ihrer szenischen Darstellung des Lebens von George Sand, einer Schriftstellerin aus dem 19. Jh, die in der französischen Provinz ein sehr bewegtes Leben führte, u.a. als Geliebte von Chopin u.a. Entsprechend gibt es passende Klaviermusik von Carl-Anton zu Knyphausen dazu. Ebenfalls Theater gibt es wieder von „De Platten Adlers" aus Kiel mit dem plattdütschen Schwank „Een echten Kerl – düsse Deern" am 9. und 10.3. zur seniorengerechten Zeit um 18 Uhr und 16 Uhr.
Ergänzt wird das Programm durch die weiteren üblichen Bestandteile des Frühjahrsprogrammes.
1. Ostermarkt am 13./14.4. mit Kunsthandwerkern und Ausstellern
2. Jazzfrühschoppen mit der Traditional Old Merrytale Jazzband am 12.5. um 12 Uhr im Bauerngarten.
3. Tag der offenen Tür am 23.6. ab 11 Uhr, begonnen mit dem Gottesdienst unter freiem Himmel und mit dem Salonorchester Sasel und der Jugendband „Schräge Vögel" aus Gelting.
4. Sommerlieder mit dem Damenchor Harmonia am 24.6.
Auch die üblichen Angebote anderer Veranstalter haben wir wieder mit zwei Nordfolk-Bällen (französische Tänze mit Live-Musik) am 23.3. und am 29.6., sowie die wunderbare Kunstreihe mit Veronika Kranich mit Kaffeetrinken vorweg am 17.2. (Toulouse-Lautrec) und 26.5. (Vincent van Gogh).
Damit ist wieder ein abwechslungsreiches Programm im Angebot und die Elisabeth Gätgens Stiftung wünscht viel Spaß damit !